baobab_4_gelb_s

2006 – 2009

Aktivitäten, die von 2006 bis 2009 durchgeführt wurden

Von 2006 bis 2009 konnten zahlreiche Aktivitäten in unserem Betreuungszentrum durchgeführt werden; vor allem eine soziale Begleitung der Kinder, auf der eine individuelle Begleitung aufgebaut werden kann, die zu einer besseren Eingliederung der zukünftigen Erwachsenen führen soll.

Hygiene und Gesundheit

  • Die Kinder und die Marabouts wurden zum Thema Hygiene und Gesundheit sensibilisiert und erhielten Einführungen.
  • Die Gesundheit der Kinder wird regelmäßig überwacht und Behandlungen können zeitgerecht durchgeführt werden (Krätze, Sumpffieber), so wie auch häufigere Behandlungen (Wunden, Durchfall, usw.). Die Kontinuität wird mehrmals in der Woche durch einen Krankenpfleger gewährleistet.
  • Einzelne Kampagnen für Spezialbehandlungen werden jedes Jahr mit Hilfe einer Partnerschaft durchgeführt (dies geschah mit der zahnmedizinischen Fakultät von Rennes, usw.).

 

Der Gesundheitszustand der Kinder hat sich sichtlich verbessert und sie sind ermutigt, ebenso wie die Marabouts beim Wechsel in diese Richtung weiter zu arbeiten, in dem sie die Lebensbedingungen und die Hygiene in den Daaras verbessern.

 

Das Wecken von Interessen, Freizeitbeschäftigung und Entspannung

Das Betreuungszentrum ist auch ein Raum für Entspannung und das Wecken von Interessen für die Kinder, die dabei von Animatoren begleitet werden. Zahlreiche Atelierräume dienen diesem Zweck. Der Hof des Zentrums steht ausschließlich allen Kindern zu Spiel und Spaß zur Verfügung. Er ist Fußballplatz, Basketballfeld, Maleratelier…. Ein Raum nur für die Kinder.

Die Erzieher hören den Kindern zu, die sich in schwierigen Situationen befinden oder jenen, die um Aufmerksamkeit und Gehör bitten.

 Alphabetisierung – Ausbildung – Eingliederung

Der Verein bietet Kurse in französischer Alphabetisierung für alle Altersgruppen an. Als Beispiel für die Zusammenarbeit mit den Marabouts werden diese Kurse nur an jenen Tagen angeboten, an denen kein Koran-Unterricht in den Daaras stattfindet. So wird die Zahl der Kinder begrenzt, die mangels an Beschäftigung in den Straßen verbleiben. Die Alphabetisierungskurse finden bei den Kindern und den Marabouts großen Anklang, da sie sich bewusst sind, dass dies für ihre berufliche Zukunft erforderlich ist.

Außerdem profitieren die Kinder der Umgebung von der schulischen Unterstützung, die im Zentrum gewährt wird. Dies dient nicht nur dem Zweck Begegnungen zwischen den Tablibé-Kindern und den Kindern der Umgebung zu fördern, sondern auch um die Talibés von den herrschenden Vorurteilen zu befreien.

Wir möchten andere Formen von Ausbildung für die älteren Talibés entwickeln, damit sie die gleichen Chancen für eine Eingliederung bekommen, wie die jüngeren.

Der Erzieher steht dem Kind auch zur Verfügung, um es bei der Festlegung seines Lebensprojektes zu begleiten und mit ihm am Erfolg dieses Projektes zu arbeiten.